Resonanz und Synchronizität

Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken machen wir die Welt. Budda

Eine kleine Gruppe von sechs Personen (ursprünglich acht, aber zwei Frauen leider krank) traf sich am 7. Dezember 2019 in Klangnau, einem wunderschönen Kursraum hoch über den Dächern von Langnau. Schon bald hatte uns Monika Mehlem mitten ins Thema geführt. In Partnerübungen erlebten wir, wie zwischen zwei Menschen Schwingungen entstehen, diese sogar sichtbar zu werden scheinen. Dieses Phänomen der Resonanz ist es ja jeweils auch, wenn für Augenblicke die Welt still zu stehen scheint und wir mit unserem Partner, sei es Pferd oder Mensch, im Gleichklang sind. Diesen Gleichklang suchten wir auch bei einer wilden Kakophonie mit allerlei Instrumenten. Plötzlich gab es Momente totaler Übereinstimmung und Gemeinsamkeit.

Das sich Hineinfühlen in die eigenen Schwingungen und wodurch diese vielleicht auch gestoppt werden, führten uns zu Mustern und inneren Gesetzen, welche oft ihre Daseinsberechtigung längst verloren hatten. Um diese ging es dann bei unserer Wanderung mit den Pferden am Sonntagmorgen. Während die Vierbeiner auf der hartgefrorenen Weide das Gras genossen, suchte jeder im Wald einen Platz, wo er ein solches überflüssiges Muster für immer deponieren konnte. Dass sich anschliessend spontan ein Singkreis bildete und einfache, aber tragende Lieder in den wunderschönen Sonnentag hinausklangen, schien auch an diesen Schwingungen zu liegen, welche uns verbanden.

Am Nachmittag schloss eine offene Gesprächsrunde und kurze Supervisionssequenzen den Kurs ab. Doch sicher hat er in uns allen noch eine Weile nachgeklungen.

Vielen Dank, Monika, dass du uns einmal mehr zu neuen Themen und damit auch etwas näher zu uns selbst geführt hast. Hoffentlich bald wieder einmal!

(Verfasserin: Katrin Tschirky)